[Bildnachweis: http://www.documenta14.de/de/press-materials, ebda:
Maria Eichhorn, Unrechtmäßig aus jüdischem Eigentum erworbene Bücher, Installationsansicht, Neue Galerie, Kassel, documenta 14, © Maria Eichhorn/VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Mathias Völzke&

Die documenta ist die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Sie findet alle fünf Jahre statt (ursprünglich alle vier Jahre) und dauert jeweils 100 Tage; sie wird daher auch als Museum der 100 Tage bezeichnet.[1] Die erste documenta wurde 1955 veranstaltet und ging auf die Initiative von Arnold Bode zurück. Standort der Documenta ist Kassel, wo am 10. Juni 2017 die documenta 14 eröffnet wurde; in Athen, dem zweiten, gleichberechtigten Standort der documenta 14, war die Eröffnung am 8 April.

 

Seite „Documenta“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 15. Juni 2017, 18:15 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Documenta&oldid=166424723 (Abgerufen: 25. Juni 2017, 07:04 UTC)